Die Puni-Brennerei wurde 2010 von der Familie Ebensperger
gegründet und liegt malerisch am Fuße des Ortlergebirges in den italienischen
Alpen. Zwei Jahre später wurden die schottischen Pot-Stills in den
hochmodernen, architektonischen Würfel eingebaut, in dem die Brennerei
untergebracht ist. Die ersten Tropfen
italienischen Whiskys tropften aus den Stills und die ersten Flaschen wurden im
Jahr 2015 auf den Markt gebracht. Sie haben derzeit drei Whiskys , einen Aquavite
und einen Kaffee-Creme-Likör im Sortiment.

Gerade als wir uns an Whiskys gewöhnt hatten, die aus Japan und der Schweiz
kamen, arbeiteten die Stills in Italien zum ersten Mal, um einen preisgekrönten
Brand zu schaffen. Auf dem Label steht
stolz “The Italian Malt Whisky”. Aber es ist kein Single Malt im
schottischen Sinne. Die Basis ist eigentlich gemälzter Roggen. Und obwohl das
genaue Rezept ein Geschäftsgeheimnis ist, vermute ich, dass auch etwas
gemälzter Weizen und gemälzte Gerste darin sind. Der Brand wird dann in
französischen Limousin Eichenfässern für drei Jahre gereift – genau wie beim
Cognac. Das Ergebnis ist ein leichter, duftender Whisky, der ein bisschen
Gewürz mit sich bringt. Und er hat bereits einen Haufen von Preisen und
Medaillen gewonnen.

Farbe: Blasses
Gold
Aroma: Zitroneneis mit Apfel,
Vanille und Melasse
Geschmack: Müsli und Blumen, reife Birne und frisch gemahlenem Pfeffer
Abgang: Rein mit Backgewürzen und
Holz

Er ist noch ein bisschen rau und unreif auf dem
Gaumen, aber ich mag die Nase und sehe einiges Potenzial. Eine vielversprechende
erste Anstrengung, die sich ein GUT
verdient hat. Und endlich auch eine Entschuldigung, einen Highland Kilt beim
Fahren eines Ferrari zu tragen.

Wenn Du dir selbst ein Bild von diesem Whisky machen
möchtest und nicht gleich eine ganze Flasche kaufen willst bekommst Du hier ein
Sample.

Keine Lust alleine zu verkosten? Hier findest Du unsere
öffentlichen Tastings.