Blog Image

Martins feine Geister

Whisky, Whiskey und andere Spirits

Der Schwerpunkt des Blogs liegt bei Whisky Tastings-Notes,  aber auch Informationen und News aus der Welt der feinen Geister kommen nicht zu kurz.

Ardmore Legacy

Single Malt Whisky Posted on 08/04/2019 21:48

Eine Flasche Ardmore Legacy, im Hintergrund eine alte Landkarte

Ardmore Legacy

Die Wahl eines Ortes für eine Destille ist eine Kunst für sich und eine, bei der Ardmore-Gründer Adam Teacher richtig lag. Die Destillerie befindet sich am oberen Ende der Northern Railway Line in den schottischen Highlands. Sie sorgte dafür, dass Ardmore schnell wachsen konnte, indem sie ihren Whisky schnell und problemlos in die Städte transportieren konnten. Dann brauchten Sie natürlich eine gute Wasserquelle. Seit dem ersten Tag wird das Wasser für die Produktion aus den natürlichen Quellen der Knockandy Hills gezogen. insoweit hat sich bei Ardmore wenig geändert, seit sie im Jahr 1898 angefangen haben zu brennen. Aber warum sollten Sie auch?

Hier haben wir den Einstiegs-Whisky der Ardmore-Reihe. Ein Highland Whisky mit einem Mix aus 80% getorftem und 20% ungetorftem Malz. Dieser Dram ist definitiv nicht für einen Trinker, der etwas Rauch in seinem Scotch ablehnt. Alles in allem fällt dies jedoch immer noch in die leicht zu trinkende Kategorie des torfigen Whiskys, ein idealer Dram, um einen Whisky mit Rauchgeschmack zu testen. Die Macher erklären, dass dieser Dram den natürlichen Highland-Geist verkörpert.

Geschmacksnoten für den Ardmore Legacy

Farbe: Heller Honig

Aroma: Karamellsüße mit einem Hauch von Torfrauch, der sich im Hintergrund versteckt

Geschmack: Mehr Rauch mit fruchtigen Nuancen von getrockneten Äpfeln

Abgang: Trocken mit Gewürznoten

Ebenfalls verkostet:

The Ardmore 12 Jahre Port Wood Finish
Ardmore 20 Jahre

Wenn Du dir selbst ein Bild von diesem Whisky machen möchtest und nicht gleich eine ganze Flasche kaufen willst bekommst Du hier, sofern noch vorhanden, ein Sample.

Keine Lust alleine zu verkosten? Hier findest Du unsere öffentlichen Tastings.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Desweiteren enthält der Beitrag unbezahlte Werbung, da Namensnennung.



Ardmore 20 Jahre

Single Malt Whisky Posted on 27/12/2018 16:35

Eine Flasche Ardmore 20 Jahre, im Hintergrund eine Eisenbahnbrücke in Schottland

Ardmore 20 Jahre

William Teacher brauchte einen stetigen Vorrat an Whisky, um seinen berühmten Blend herzustellen – den Teacher´s Highland Cream*. Sein Sohn Adam gründete 1898 die Ardmore Distillery in den Highlands von Aberdeenshire. Das Besondere an Ardmore ist, dass sie eine der wenigen Highland-Destillerien sind, die ihr Malz mit Torfrauch trocknen. So schmecken ihre Single Malts wie ein Hybrid aus fruchtigem Speyside und mildem Islay. Jahrelang wurden nur Blended Whiskys hergestellt. Ist die Destille im Besitz von Beam Suntory ist, gibt es vier beliebte Single-Malt Abfüllungen, sowie gelegentliche Sondereditionen.

Der Ardmore 20 Jahre ist eine Kuriosität – aber eine leckere. Es besteht aus zwanzigjährigem Ardmore Single Malt. Aber er wurde zwei Jahrzehnte je zur Hälfte in verschiedenen Fässern gereift. Die Hälfte des Malts wird in First-Fill-Bourbon-Fässern und die andere Hälfte in Second-Fill-Islay-Single-Malt-Fässern gereift. Ich habe viel Whisky probiert, aber dies ist eine Premiere. Das Ergebnis ist ein wunderbar komplexer Dram, der starke Noten von Steinobst und Vanille mitbringt, gepaart mit etwas Rauch und Salzlake, der die Zunge kribbeln lässt.

Geschmacksnoten für den Ardmore 20 Jahre

Farbe: Antikes Gold

Aroma: Torf gepaart mit Apfel, Pfirsich, Zitrusfrüchten, Aprikosen, dunkler Schokolade und Eichenholz

Geschmack: Voll, wachsartig, rauchig mit Vanille, Birnen, Kräutern und Melone

Abgang: Sanft aber lang, mit Torf und saftiger Süße

Ebenfalls verkostet: Ardmore Legacy

Diesen Whisky als Großsample* günstig kaufen.

Wenn Du dir selbst ein Bild von diesem Whisky machen möchtest und nicht gleich eine ganze Flasche kaufen willst bekommst Du, sofern noch vorhanden, hier ein Sample.

Keine Lust alleine zu verkosten? Hier findest Du unsere öffentlichen Tastings.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Desweiteren enthält der Beitrag unbezahlte Werbung, da Namensnennung.



Ardmore 12 Jahre Port Wood Finish

Single Malt Whisky Posted on 21/05/2018 17:11
Eine Flasche Ardmore 12 Jahre Port Wood Finish, im Hintergrund ein See in Schottland

Ardmore 12 Jahre Port Wood Finish

Adam Teacher gründete 1898 die Ardmore Destillerie in den Highlands von Aberdeenshire, um ein bestimmtes Bedürfnis zu befriedigen. Sein Vater, William Teacher, brauchte eine ständige Versorgung mit Whisky, um seinen berühmten Blend – Theacher’s Highland Cream – herzustellen. Heute ist Beam Suntory
Besitzer der Destillerie. Bis vor kurzem haben sie sie als reine „Blender’s Destillery“ behandelt. Inzwischen bringen sie Ihre Produkte auch als Single Malts in den Handel.

Eines der Dinge, die Ardmore so einzigartig machen ist, dass sie als einer der wenigen Highländer Malz mit Torfrauch verwenden. Das allein ist ein Grund, diese Marke und ihren Charakter zu feiern. Sie werden weiterhin einen wesentlichen Beitrag zum Blended-Whisky-Markt leisten, aber wir dürfen uns auch auf ein komplettes Angebot an Single-Malts freuen. In den letzten Jahren haben sie ihren Ardmore Legacy, einen Triple-Wood und einen brandneuen Port-Wood-Finish herausgebracht.

Dieser Malt reift die ersten 10 Jahre in amerikanischen Weißeichen-Ex-Bourbon-Fässern. Danach bekommt er 2 zusätzliche Jahre Reifung in europäischen Port Half-Pipes. Dann wird er mit 46% vol. und ohne Kühlfilterung abgefüllt. Das Ergebnis ist kein durchschnittlicher Highlander ist… er hat ein kleines bisschen Rauch. Wenn Du den Balvenie’s Port Wood Finish kennst, wird der Ardmore 12 Jahre Port Wood dich an ihn erinnern, ganz so als würdest Du den Balvenie auf der Terrasse einer Havana Zigarrenbar genießen. Es ist knackig und leicht süß mit einem Hauch von aromatischem Rauch im Hintergrund.

Geschmacksnoten für den The Ardmore 12 Jahre Port Wood Finish

Farbe: Abgenutztes Kupfer

Aroma: Ein Hauch von Rauch mit Honigäpfeln

Geschmack: Wieder Äpfel mit Honig und einem Hauch Walnussrauch

Ebenfalls verkostet: Ardmore Legacy

Wenn Du dir selbst ein Bild von diesem Whisky machen möchtest und nicht gleich eine ganze Flasche kaufen willst bekommst Du, sofern noch vorhanden, hier ein Sample.

Keine Lust alleine zu verkosten? Hier findest Du unsere öffentlichen Tastings.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Desweiteren enthält der Beitrag unbezahlte Werbung, da Namensnennung.