Eine Flasche I.W. Harper Straight Bourbon mit der Golden Gate Bridge im Hintergrund

I.W. Harper Straight Bourbon

Issac Wolfe (I.W.) Bernheim kam 1867 mit 4 Dollar Bargeld und der Kleidung im Rucksack in die USA. Er bekam einen Job als Buchhalter für eine Spirituosenfirma, sparte seinen Cents und eröffnete schließlich 1872 sein eigenes Vertriebsgeschäft. Bald destillierte und füllte er seine eigene Marke von Premium Bourbon unter dem Namen IW Harper ab, um Verwechslungen mit seiner Bernheim Distribution zu vermeiden. Jahrzehntelang wurde der gesamte I. W. Harper Bourbon exportiert. Vor einigen Jahren kaufte Diageo das Unternehmen, verlegte die Destillation in ihr Werk in Heaven Hill und brachte diesen historischen und leckeren Bourbon auf den US-Markt zurück.

I. W. Harper stellt nur zwei Produkte her. Beide sind gut, aber lass uns über die Harper Straight Bourbon sprechen. Die dieses Bourbons besteht aus 73% Mais, 9% Gerstenmalz und 18% Roggen. Wie sein älterer Bruder wurde er in amerikanischer Weißeiche gereift. Es ist süß, sehr weich und hat einen fruchtbetonten Charakter und genug Würze, um Dein Interesse bei 41% vol. zu halten. Obwohl es sich um eine NAS (Non-Age Statement) handelt, müssen alle Straight Bourbons mindestens vier Jahre alt sein – aber nach meinem Geschmack gibt es eine solide Mischung einiger älterer Spirituosen in der Flasche.

Geschmacksnoten für den I.W. Harper Straight Bourbon

Farbe: Heller Bernstein

Aroma: Leicht und frisch mit Noten von Vanille, Eiche, Keksen und Chardonnay

Geschmack: Süß mit Blumen und Vanillekaramell mit Orangenblütenhonig

Abgang: Lebhaft mit Noten von weißen Pfirsichen und Rosinen

Wenn Du dir selbst ein Bild von diesem Whiskey machen möchtest und nicht gleich eine ganze Flasche kaufen willst bekommst Du hier ein Sample.

Keine Lust alleine zu verkosten? Hier findest Du unsere öffentlichen Tastings.

(Beitrag enthält unbezahlte Werbung, da Namensnennung)